Dresden
Technology Portal

 
Your access to research infrastructure and know-how
de|en

German Center for Neurodegenerative Diseases Within The Helmholtz Association (DZNE)

German name: "Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft (DZNE)".

Contact

web: https://www.dzne.de/en/about-us/sites/dresden/
email: e-mail
phone: +49 (0)351 / 210463-705 or -707
fax: +49 (0)351 / 210463-99
address: German Center for Neurodegenerative Diseases Within The Helmholtz Association (DZNE), Tatzberg 41, 01307 Dresden, Germany

Expertise

In Dresden werden Plastizitätsvorgänge im erwachsenen und alternden Gehirn erforscht und untersucht, wie Plastizität die Kompensationsfähigkeiten des Gehirns angesichts von Degeneration bestimmt. Ziel des Dresdner Instituts ist es, die Erkenntnisse der Stammzell- und Plastizitätsforschung für die Prävention und Therapie neurodegenerativer Erkrankungen nutzbar zu machen. Es sollen biologisch fundierte Strategien zur Weckung der körpereigenen Potenziale für Kompensation und Regeneration entwickelt werden.

Stammzellen des Gehirns spielen eine wichtige (allerdings nicht die einzige) Rolle in dieser Plastizität. „Adulte Neurogenese“, die Neubildung von Nervenzellen im erwachsenen Gehirn, hat ihren Ursprung in Stammzellpopulationen, die lebenslang im Gehirn erhalten bleiben und damit elementar zur strukturellen Plastizität beitragen. Adulte Neurogenese ist ein wichtiger Faktor, um die Kompensationsfähigkeit des erwachsenen Gehirns angesichts von Neurodegeneration zu erklären. Umgekehrt könnte eine gezielte Förderung adulter Neurogenese Reserven aufbauen, die in der Lage sind, das Gehirn (insbesondere im Hinblick auf Lern- und Gedächtnisvorgänge) vor den Auswirkungen von Neurodegeneration zu schützen. Diese Erkenntnisse auszubauen und für die Arbeit mit Patienten nutzbar zu machen, ist das Ziel des DZNE-Standorts Dresden. Die konkreten Themenbereiche sind „Stammzellmodelle der Neurodegeneration“, „Mechanismen aktivitätsabhängiger Plastizität im Tiermodell“ und „Translationale Plastizitätsforschung an Probanden und Patienten“. Grundlagenforscher und Kliniker arbeiten zusammen, um dieses Konzept umzusetzen. Entsprechend liegt der klinische Schwerpunkt auf der Identifizierung von frühen Stadien der Erkrankungen und der Suche nach Ansatzpunkten und Strategien zur Frühintervention.

 

***********English***********

In Dresden research work focuses on plasticity processes in the adult and ageing brain, and investigates how plasticity determines the brain’s ability to compensate for degeneration. The aim of the research performed in Dresden is to make the findings of stem cell and plasticity research operable in preventing and treating neurodegenerative disease. Biologically founded approaches are to be developed to activate the body’s compensational and regenerational potential.

Stem cells from the brain play an important (but not the only) role in this plasticity. Adult neurogenesis, the generation of new nerve cells in the adult brain, has its origins in stem cell populations that remain in the brain throughout life and are thus elementary to its structural plasticity. Adult neurogenesis is a key factor in explaining the adult brain’s ability to compensate for neurodegeneration. In the opposite direction, targeted promotion of adult neurogenesis could generate reserves which would protect the brain from the effects of neurodegeneration (especially where learning and memory processes are concerned). Broadening this knowledge and making it available for use in work with patients is the aim of the research conducted in Dresden. Hence, the specific research themes take in stem cell models of neurodegeneration, mechanisms of activity-dependent plasticity in animal models and translational plasticity research on clinical trial subjects and patients. Basic science researchers and clinicians work together in implementing this concept. Hence, the clinical focus lies in identifying early stages of neurodegenerative disease and finding references and strategies for early intervention.

instruments

View instruments (5)

Affiliations

Daughter Units

name type instruments services
Light Microscopy Facility (LMF) Facility (5)

Last Update

Last updated at: 2019-02-12 13:13